Sei doch nicht so neidisch!

Wenn wir ehrlich sind gehört Neid in unsere heutige Gesellschaft mehr als denn je. Obwohl wir doch selbst so viel haben, wollen wir immer mehr. Wir trachten unseren Mitmenschen jede Nasenlänge die sie uns selbst voraus sind. In was und wie auch immer..

Ich bin neidisch. Was kann ich dagegen tun? 

Neid ist eine Charaktereigenschaft die uns nix nützt. Sie lähmt uns, anstatt anzuspornen und wir fallen oft auf Dinge, Menschen und Gegebenheiten hinnein, die es eigentlich gar nicht zu beneiden wert sind. Heute gibt es – „Dank“ sozialen Netzwerken – eine Essenz des Scheinbaren, anstatt eines realen Lebens. Deine Freunde posten rund um die Uhr Urlaubsfotos, dein Ex versammelt sich jedes Wochenende mit einer Heerschar von Weibern auf Disco-Fotos und selbst Nachbars Hund kann bessere Tricks als dein verschnarchter, fetter Mops. Die „Stars“ in deiner Twitter-Timeline posten Essen und Essen und Essen. Danach wieder ihren flachen Bauch. Und du selbst bist mittlerweile verwachsen mit dem Ledersofa oder gehst einem Job nach, bei dem du deinen Lohn als Schmerzensgeld empfindest. Oder oder oder…

purer-neid

 

Neidisch bist du weil du selbst nix gebacken bekommst! 

Regelmäßig neidisch auf etwas oder jemanden zu sein, ist schon ein bisschen doof. Es lässt zumindest einen tiefen Einblick in dein verkacktes Seelenleben zu. Also lass es! Neid ohne Mittelmaß ist eben kein Antrieb mehr, sondern eine Lähmungserscheinung die du nur schwer losbekommst. Du denkst immer sind andere Menschen bevorzugt, haben mehr Glück, sind schlauer oder oder oder…

neidisch auf den urlaub.jpg

Eventuell reißt du dich aber auch einfach mal zusammen und versuchst dein eigenes Potenzial abzuklopfen, als immer nur Mimimi zu machen. Wer seine (eigentlich hasse ich dieses Wort ja auch ABER!) Komfortzone verlässt, aufhört zu nörgeln und zu neiden, der kann ja auch mal selbst was (er)schaffen. Also probiere doch einfach folgendes:

Neid in etwas Positives verwandeln – Hex Hex!

Wer sich vergleicht, hat natürlich schnell das trügerische Gefühl, das alle anderen ein schöneres und erstrebenswerteres Leben leben als man selbst. Also hör doch einfach auf dich immer zu vergleichen?! Dein Neid macht dich unglücklicher als du eigentlich sein müsstest. Schätze zuerst was du bisher erreicht hast, fokussiere DEIN Ziel (auch wenn du so einfallslos bist und wirklich Nachbars Audi haben willst) und begehe DEINEN Weg (auch wenn du, wie der olle Nachbar, dir ne fette Leasingfinanzierung ans Bein bindest, bei der du am Monatsende nur noch trockenes Brot fressen wirst; wenn du das willst, dann mach es halt). Alles ist umsetzbar! Aber: hab bitte keinen Neid auf „Hülsen“! Ich nenne so etwas, das wir täglich auf Instagram sehen, in Modezeitungen ertragen müssen und in miesen Soaps vorgespielt bekommen, als „Neidhülsen“. Denn diese „beneidenswerte“ Scheinwelt existiert gar nicht. Also gibt es da auch nix zu beneiden. Oder um es mit den Worten deines Nachbarn zu sagen: „Ich fresse lieber trockenes Brot und stelle mir ein Auto in die Einfahrt, das zwar irgendwie der Bank gehört, aber meinen hässlichen Nachbarn auf die Palme bringt. Der alte Neidhammel!“ Siehst du: Dein Nachbar findet dich eigentlich viel hübscher als sich selbst – der alte Neidhammel!

Advertisements