Der Profilneurotiker und sein idiotisches Halbwissen

Drang zur Rechthaberei und Profilierung auf Anderer Kosten, kennt fast jeder. Jeder war schon mal betroffen, gewehrt hat man sich selten. Ich hab es auch versucht. Nett und höflich. Bin aber gescheitert. Jetzt halte ich mein Maul und lass es über mich ergehen. Warum? Erfahrt ihr hier!

Bei schweren Fällen (so auch mein Fall) ist der Profilneurotiker sogar eine Persönlichkeit, die sich demütig höher gestellten Personen anbiedert. Insgeheim um sich mit jenen zu messen, aber schlussendlich um Informationen zu Erschleichen die wieder in das übliche Verhaltensmuster zurückreichen: Streit, Intrige, Hinterfotzigkeit. 

Diesen Zwang immer und überall mitreden zu müssen, sein Halbwissen jedem kundzutun, das kennen Profilneurotiker nur zu gut. Bei jeder noch so unwichtigen Gelegenheit wird mit nutzlosen Kommentaren um sich geschmissen, Meinungen aufs Auge gedrückt und Halbwahrheiten verbreitet. Selbst hat der Profilneurotiker meistens keinen blassen Schimmer, von dem Thema, bei dem er sich ungefragt einmischt. Aber er verwurschtelt wild, was „er mal gelesen hat“ oder „von einem Freund gehört hat“. Vollzeit-Experte mit Allround-Fähigkeiten eben!


Der Profilneurotiker und die Fehler die nur die Anderen machen

Ein echter Profilneurotiker macht keine Fehler. Und wenn doch, dann nur weil ein Anderer bereits zuvor einen noch größeren Fehler begangen hat. Ein Profilneurotiker sagt er ist kritikfähig und weißt sogleich jede Kritik von sich, denn nur alleine mit der Behauptung „er wäre kritikfähig“ bescheinigt er keinerlei Defizite zu haben. Im Sinne von: Angriff ist das beste Mittel zur Verteidigung.

Kann der Profilneurotiker nicht malen, wird er zum selbsternannten Kunstkritiker und erklärt dir seine Art des Kunstverständnisses und das du selbst keine Ahnung von Kunst hast.

Kann der Profilneurotiker nicht Organisieren, mäkelt er an vergangenen Veranstaltungen herum und was hätte besser laufen sollen, seiner Meinung nach.

Hat der Profilneurotiker Figurprobleme mäkelt er an seinen Mitmenschen herum.

Der Profilneurotiker stößt immer nur Diskussionen an. Er pickst und piesackt andere Menschen solange, bis sie selbst übereinander herfallen, lästern oder schlussendlich das eigenen Selbstvertrauen verlieren. Was der Profilneurotiker erntet ist oft Beifall von seinen „willigen Fans“. Das sind die Menschen die ihn blind anhimmeln und denen oft ein böses Erwachen droht. Mitläufer und kleine Seelen die bedingungslos blöd sind!


Der Profilneurotiker und sein begrenztes Weltbild

Profilneurotiker haben immer Recht. Zumindest glauben sie das. Aber selbst ein fachlich gut belegter Fehler oder eine fundierte Auseinandersetzung mit dem Blödsinn den dieser Mensch verzapft, kann einen echten Profilneurotiker nicht in seiner Ansicht erschüttern. Er verlegt seinen Verbalangriff auf einen anderen vermeidlichen Fehler des Gegenübers. Auch gute Ideen werden vom Profilneurotiker gern als seine eigenen verkauft, natürlich erst nachdem man der Ideen-Quelle verdeutlicht hat, das dies alles Mist ist. Er erfindet und erforscht, horcht hin und horch aus und verkauft das Beste daraus als seine eigenen Erfindungen. Der Profilneurotiker hält ausnahmslos alle Menschen seines Umfelds für dümmer, unsportlicher oder häßlicher.

Keine noch so fundierte Gegenmeinung hat bei ihm Bestand. Vielmehr fordert er Beweise und bezichtigt die Gegenpartei der Lüge. Allerdings und das ist das Perfide und Kranke: Er tut dies nie offensichtlich, ehrlich und direkt, sondern unterbreitet seine Meinung denen, die das Maul schwer halten können. So bekommt man als Betroffener eines wütenden Profilneurotikers, dessen eigene „Meinung“ (eher Taktik) über Umwege und nur über diese Umwege mit. Des Profilneurotikers beste Taktik liegt darin zugrunde, sich ein Netzwerk aus Menschen zurecht zu biegen, die ebenso Profilneurotiker sein könnten, aber denen es gehörig an Macht und Ausdauer fehlt. Diese Menschen dienen ihm nur als Schutzschilde, um nie etwas direkt so gesagt oder gemeint zu haben. Das Hintertürchen für alle Fälle!


Der Profilneurotiker ist das Fähnchen im Wind

Immer dort wo es einen Vorteil abzugreifen gibt, das steht der Profilneurotiker in der ersten Reihe. So ein Mensch kann von Verein zu Verein ziehen, von Partei zu Partei, von Mensch zu Mensch. Sollte die „große Taktik“ einmal wirklich nicht mehr aufgehen, streicht der Profilneurotiker komplett die Segel und redet kein Wort mehr über das „Problem“ oder den „Streitfall“. Er wendet sich schlussendlich ab, aber Neuem zu. Neuen Menschen, neuen Projekten. In seinen Augen: Den noch größeren Idioten!

Am Ende bleibt die Frage:

Wie kann man mit solchen Menschen umgehen?
Geht man selbst daran zu Grunde?
Bringt die Auseinandersetzung überhaupt etwas?
Und was ist wenn die Gruppendynamik Dank des Profilneurotikers zu stark ist um überhaupt dagegen vorzugehen? 
Zuerst sollte man wissen, das Streiten absolut sinnlos ist. Sollte dein Profilneurotiker nur eine unbedeutende Nervensäge sein, empfehle ich dir (aus eigener Erfahrung) ihn einfach zu ignorieren. Sollte dein Profilneurotiker aber viel Macht über „dich“, deine Position im Beruf, Sportverein etc. haben, dann musst du stets einen Schritt weiter sein als er.
Das ist sehr schwer und nicht immer möglich. Einige Tipps habe ich trotzdem: 

  • versuche nie besser zu sein als der Profilneurotiker (oft sagt man auch: sein nie besser als dein Chef – letztendlich meint das fast das Selbe). Denn dann wird dieser Mensch unfair und versucht dir Steine in den Weg zu legen.


  • vermeide jeden privaten Kontakt: Facebook, WhatsApp und alles was verwertbare Informationen über dich darstellt, die man im schlimmsten Falle auch gegen dich verwenden kann, kann und wird ein Profilneurotiker früher oder später gegen dich verwenden! Trust me!


  • „Wer boxen will muss boxen können“: Werde selbst stark und bestenfalls ein Experte auf deinem Gebiet. Ein Fehler wird dir 100 Mal vorgehalten, einer guten Tat wird jedoch kaum Beachtung geschenkt. Mach dich deshalb fit und achte auf wasserdichte Fakten.


  • sei ein Schleimer: Ich weiß wie dämlich das klingt und ich selbst kann diesen Tipp nicht befolgen. Aber alles was der Profilneurotiker braucht ist: Anerkennung! Wer also Schmeicheln und Loben kann bis zum Erbrechen, der steigt sicher zum Liebling des Profilneurotikers auf. Er wird bestimmt darauf eingehen, wenn du ihm regelmäßig für jeden Schwachsinn Recht gibst. Deine Ruhe hast du dann bestimmt, deinen inneren Frieden aber sicher nicht.


  • wer den oberen Tipp nicht beherzigen will und diese Taktik nicht durchziehen kann, dem bleibt nur: Entlarve ihn als Taktierer. Wenn du ganz alleine dastehst, ist jede Art der Beweise-Sucherei vergebens. Du brauchst dringend Mitmenschen die grundlegend aufrichtig sind und den Profilneurotiker ebenso entlarven wollen. Denn am Ende, trotz erdrückende Beweislast, steht du vielleicht als Aussenseiter da, der plötzlich kleinkariert und empfindlich ist. Notiere dir deshalb im Beisein Uhrzeiten, Abmachungen und Formulierungen und halte es dem Profilneurotiker dann unter die Nase, wenn er seinen eigenen Behauptungen widerspricht.


    wie schon gesagt: bleib immer relaxt und cool auch wenn du Wut verspürst oder dein Gerechtigkeitssinn an dir nagt. Einem Profilneurotiker kommst du nur mit absolut wasserdichten Beweisen und dir wohlgesonnenen Mitmenschen bei. Am Ende bleibt der Gedanke: „Wenn du deinen Mitmenschen nicht ändern kannst, dann ändere zumindest dich selbst im Bezug auf diesen Mitmenschen“. Soll heißen: Ein Profilneurotiker kannst du nicht ändern. Versuch es erst gar nicht, sondern finde dich damit ab und erkenne ihn nun mit diesen Tipps schneller und einfacher. So kannst du zumindest versuchen nicht selbst ein Teil seines „Netzwerks“ zu werden und kannst dir selbst treu bleiben.


Wer sich noch mehr mit dern unterschiedlichen Arten von Neurosen beschäftigen möchte, der sollte unbedingt das Buch von Maurice Dongier lesen. Unser Buchtipp zur Vertiefung des Themas: „Neurosen – von Maurice Dongier“

Habt ihr selbst schon Erfahrungen sammeln dürfen? Was ist eure Taktik gegen Profilneurotiker?

Advertisements