Die Castingshow „Rising Star“ steht vor ihrem vorzeitigen Aus!

Medienberichten zu Folge steht die auf RTL ausgestrahlte Castingshow „Rising Star“ kurz vor dem Aus. Die Quoten waren in den letzten Sendungen auf einem Punkt angekommen, der die Marktanteile die erhofft wurden, nicht mehr annähernd nahe kommen konnten.
Aktuell arbeitet RTL an einer Verkürzung der Show um auf der einen Seite, den „Teilnehmer der Sendung gerecht zu werden“, aber auch um schnell aus dem Debakel zu fliehen.
Bereits „Die Millionärswahl“ auf ProSieben wurde vor wenigen Monaten auf diese Weise zurechtgestaucht um unnötige Sendezeit zu verschwenden.

Stehen Castingsshow am TV-Abgrund?

Wer sich an die 90er Jahre zurückerinnert, der kennt die qualvolle Ausbreitung von miesen
TV-Formaten. „Arabella“, „Ricky“, oder „Bärbel Schäfer“ um nur einige Beispiele zu nennen, waren vor 10-15 Jahren zu fast jeder Sendezeit aktiv auf allen deutschen Kanälen zu sehen.
Was als interessante und neue (vielleicht sogar innovative) Sendeform begann, wurde schnell zur Ausgeburt der „Schwafel-Hölle“. Die Themen wurde mieser, die Gäste bescheuerter und schnell war es nicht mehr der „Talk“ der im Vordergrund stand, sondern die Peinlichkeiten von Geschichten und Idioten, die sich im deutschen Fernsehen für einige Minuten medialen Ruhms, zum Vollhorst machten.
Diesen Tod, wie bei den Talkshows, werden nun auch einige Castings-Shows sterben müssen.
Auch Quizshows wurden Dank dem großen Erfolgs von „Wer wird Millionär“ schnell aber niemals wirklich gut kopiert.
Generell ist die Schnelllebigkeit der TV-Formate heute extrem und hart geworden. Offensichtlich liegt das zum einen an der Überfütterung des Zuschauers, aber auch an den Möglichkeiten der Gesellschaft immer und dauerhaft auf alles zugreifen zu können.
Mediale Inhalte werden heute per App gestreamt oder bei Youtube zu der Zeit angesehen, an denen man Zeit und Lust hat.
20:15 Uhr die ganze Familie vor die Flimmerkiste zu bringen? Diese Zeit ist endgültig vorbei!
Advertisements